Eine der Besonderheiten des Berufs der Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA) ist, dass er sowohl eine fachliche als auch eine soziale Komponente hat. Gerade diese Abwechslung macht diesen Beruf, der früher Zahnarzthelferin genannt wurde, für viele reizvoll. Zu Recht, denn als Zahnmedizinische Fachangestellte haben Sie täglich mit Menschen zu tun. Schließlich betreuen Sie Patienten rund um deren Praxisaufenthalt, vom Empfang über die Behandlung bis zur Vergabe für den Folgetermin.

Das machen Zahnmedizinische Fachangestellte

Eine Ihrer Hauptaufgaben als Zahnmedizinische Fachangestellte ist es, den Zahnärzten bei der Behandlung der Patienten zu assistieren. Dabei kommt es vor allem auf Fähigkeiten wie Flexibilität und schnelle Reaktion an, damit die Behandlung nahtlos verlaufen kann. Und auch psychologisches Geschick ist in diesem Umfeld gefragt, falls ein ängstlicher oder nervöser Patient beruhigende Worte braucht. Dazu kommt die fachgerechte Beratung von kleinen und großen Patienten zur richtigen Mundhygiene und Prophylaxe, um Erkrankungen des Zahnhalteapparats vorzubeugen.

Mit dem Beruf der Zahnmedizinischen Fachangestellten besetzen Sie eine zukunftssichere Position, die Ihnen beste Chancen auf einen sicheren Arbeitsplatz sowie zahlreiche Aufstiegsmöglichkeiten bietet. In aller Regel können Sie eine ausgeglichene Work-Life-Balance mit verlässlichen Arbeitszeiten erwarten. Viele Praxen bieten darüber hinaus Teilzeitmöglichkeiten an, der Beruf ist also auch gut vereinbar mit familiären Verpflichtungen. Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind gleichbleibend hoch, Zahnmedizinische Fachangestellte sind gefragte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Als Zahnmedizinische Fachangestellte erwarten Sie Aufgaben wie:

  • das Anreichen (und manchmal auch eigenständiges Bedienen) von Instrumenten
  • Information der Patienten zur Mundhygiene
  • Beruhigen von Kindern und erwachsenen Patienten bei der Behandlung
  • Information der Patienten über Möglichkeiten zur Prophylaxe (PZR)
  • Arbeiten im Labor
  • bildgebende Verfahren, z.B. Röntgen
  • die digitale Dokumentation der Untersuchung
  • Pflege bzw. Reinigung von Instrumenten und Apparaten
  • Mithilfe in der Praxisverwaltung
  • Terminvergabe an Patienten
  • Pflege der Patientendaten
  • Ausstellen von Rezepten
  • Aufgaben rund um die Abrechnung

So wird man Zahnmedizinische Fachangestellte

Eine Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten dauert üblicherweise drei Jahre. Wenn die Leistungen gut sind, lässt die Lehre sich jedoch auch auf 2,5 Jahre verkürzen. Es handelt sich dabei um eine duale Ausbildung, sie findet also sowohl in der Berufsschule als auch in einer Zahnarztpraxis statt. Grundsätzlich darf jede zahnärztliche Praxis in Deutschland diese Ausbildung anbieten.

Eine allgemeingültige Anforderung, die man vor der Bewerbung für eine Ausbildung als Zahnmedizinische Fachangestellte beachten muss, gibt es nicht. Die meisten Zahnarztpraxen bevorzugen aber Bewerber mit Realschulabschluss oder auch Abitur. Es gibt darüber hinaus auch Bewerber mit Hauptschulabschluss, die als Zahnmedizinische Fachangestellte ausgebildet werden.

Das gehört zum Lehrplan der Ausbildung:

  • Abrechnungswesen
  • praktische Arbeit im Zahnarztlabor
  • Hygienevorschriften
  • Arbeitsschutz/ Umweltschutz
  • korrekter Umgang mit Arzneimitteln
  • Sozialgesetzgebung
  • Regeln zum Datenschutz und zur Datensicherheit
  • Regeln zur Datenverarbeitung
  • Grundkenntnisse über bestimmte Krankheiten
  • Grundkenntnisse über Anatomie, Physiologie und Pathologie
  • bestimmte zahnmedizinische Fachbegriffe
  • Betreuung von kleinen und großen Patienten
  • richtige Anwendung zahnmedizinischer Instrumente
  • korrekte Pflege zahnmedizinischer Geräte
  • typische Abläufe in der Praxis
  • korrektes Röntgen
  • Hilfeleistungen im Fall von bestimmten Zwischenfällen

Am Ende der Lehre, die durch die »Verordnung über die Berufsausbildung zur/zum Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA)« geregelt ist, steht eine Abschlussprüfung.

Welches Gehalt bekommen Zahnmedizinische Fachangestellte?

Als Auszubildender oder Auszubildende zur Zahnmedizinischen Fachangestellten erhalten Sie den gesetzlich geregelten Ausbildungslohn, der aber innerhalb der Bundesländer unterschiedlich ausfällt.

Nach der abgeschlossenen Ausbildung und den ersten Jahren im Beruf haben Sie die Möglichkeit, Ihr Gehalt durch den Erwerb von Zusatzqualifikationen mitunter deutlich zu erhöhen.

Die Gehälter, die die Zahnklinik ABC Bogen ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zahlt, sind dabei durchgehend überdurchschnittlich.

Wo können sich Zahnmedizinische Fachangestellte bewerben?

Folgende medizinische Einrichtungen beschäftigen Zahnmedizinische Fachangestellte:

  • Zahnarztpraxen und Praxiskliniken
  • Praxen für Kieferorthopädie, Oralchirurgie und Kieferchirurgie
  • sämtliche Zahnkliniken
  • sämtliche Gesundheitsämter
  • Versicherungen
  • Abrechnungszentren
  • Hochschulinstitute, spezialisiert auf Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Erfolgsfaktoren für Zahnmedizinische Fachangestellte

Wie schon erwähnt, punktet der Beruf der Zahnmedizinischen Fachangestellten mit fachlichen und persönlichen Anforderungen, was ihn besonders abwechslungsreich macht.

Mit diesen Soft Skills können Sie bei Ihrer Bewerbung einen guten Eindruck machen:

  • professionelles, engagiertes Auftreten
  • Freundlichkeit
  • Kommunikationsstärke
  • Ordnungssinn
  • Diskretion
  • Bereitschaft zum organisierten Mitdenken
  • Flexibilität im Umgang mit unterschiedlichen Menschen

Diese fachlichen Fähigkeiten sind für den Beruf gefordert:

  • Assistenz bei zahnmedizinischen Behandlungen
  • Kenntnisse zahnmedizinischer Fachterminologie
  • zahnmedizinische Prophylaxe
  • Wissen über zahnmedizinische Laborarbeiten
  • Kenntnisse über korrekte Hygiene in Praxis oder Klinik
  • Desinfektion
  • Röntgenassistenz und Strahlenschutz
  • Aufnahme und Betreuung von Patienten
  • Know-how über medizinische Dokumentation
  • Praxisorganisation und -verwaltung
  • Büro- und Verwaltungsarbeiten
  • Kenntnisse in der Abrechnung
  • Bewertungsmaßstab zahnärztlicher Leistungen (BEMA)
  • Kenntnisse der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ)
  • Rettungsmaßnahmen und Erste Hilfe

Welche Karrierechancen haben Zahnmedizinische Fachangestellte?

Als Zahnmedizinische Fachangestellte können Sie, sofern Sie in Ihrem Beruf weiter aufsteigen möchten, jede Menge Weiterbildungen absolvieren, die Ihnen eine höhere Position sowie eine Gehaltssteigerung ermöglichen.
Zu den Fortbildungsmöglichkeiten gehören:

  • Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin (ZMP)
  • Dentalhygienikerin
  • Zahnmedizinische Fachassistentin (ZMF)
  • Zahnmedizinische Verwaltungsassistentin (ZMV)

Jobs für Zahnmedizinische Fachangestellte

Job ist nicht gleich Job – um zufrieden mit Ihrer Arbeit zu sein, sollten Sie und Ihr zukünftiger Arbeitgeber möglichst gut zueinander passen. Wir sind überzeugt, dass gute Arbeit gleichzeitig auch Spaß machen soll. In der Zahnklinik ABC Bogen setzen wir auf jede Menge Teamgeist, offene Kommunikation und professionelle Entwicklung. Davon können künftig auch Sie profitieren.

  • familiäre Atmosphäre in einem professionellen Team
  • familienfreundliche Arbeitszeiten
  • überdurchschnittliche Bezahlung
  • bezahlte Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • hochmodernes Praxisumfeld im Herzen Hamburgs

Diese Stellen sind aktuell bei uns frei

Ab SofortVollzeit / TeilzeitFestanstellung
Ab SofortVollzeit / TeilzeitFestanstellung
Ab SofortVollzeit / TeilzeitFestanstellung