All on 4 Behandlung in der Hamburger Innenstadt

Das Prinzip »All-on-four« bezeichnet ein Spezialgebiet der zahnmedizinischen Implantologie und ermöglicht einen sofort belastbaren Zahnersatz auf standardmäßig vier Implantaten während nur einer Sitzung. Das Verfahren ist in der Regel nur bei einem überwiegend oder vollständig zahnlosen Unter- oder Oberkiefer eine Option – sie hängt von mehreren Voraussetzungen ab und ist nicht für jeden Patienten geeignet.

Was diese Art der Therapie genau umfasst, erklären wir Ihnen im folgenden Abschnitt. Ob eine Behandlung nach diesem so modernen wie effektiven Verfahren für Ihre individuelle Ausgangssituation eine optimale Lösung darstellt, dazu beraten wir Sie gerne im persönlichen Expertengespräch bei uns in der Zahnklinik.

Die wichtigsten Infos auf einen Blick

All-on-four

Geeignet für: Zahnlose Kiefer/keine erhaltungswürdigen Zähne
Vorteile: Sofort feste Zähne wenn möglich
Anästhesie: Lokalanästhesie, Dämmerschlaf, Vollnarkose
Risiken: minimale Anzahl an Implantaten für festsitzenden Zahnersatz

Vorteile der Zahnklinik ABC Bogen

Dank dieser Voraussetzungen bieten wir Ihnen eine »All-on-four«-Behandlung auf dem neuesten Stand von Implantologie und Zahnmedizin:

  • hauseigenes Praxislabor
  • schnelle Umsetzung direkt vor Ort
  • digitale 3D-Planung und -Navigation
  • langjährig erfahrene Experten

Voraussetzungen für eine »All-on-four«-Behandlung

Speziell Patienten, die kurz vor der Zahnlosigkeit stehen, Angst vor viele Sitzungen umfassenden Behandlungen und/oder wenig Zeit haben, können von dieser Art der Therapie enorm profitieren. Jedoch ist die wichtigste Voraussetzung für eine Versorgung nach der Methode »All-on-four« eine hohe implantatchirurgische, prothetische sowie zahntechnische Erfahrung und Kompetenz des behandelnden Arztes – denn diese Art der Therapie ist keine Standardversorgung. In der Zahnklinik ABC Bogen werden Sie nur durch hochspezialisierte Ärzte mit teils jahrzehntelanger Erfahrung in vielen Fachgebieten behandelt.

Der Zusammenschluss der führenden Implantologen Europas (ECDI, »European Centers for Dental Implantology«), dem auch unsere Zahnklinik angehört, warnt vor sensationellen Erwartungen an die Versorgung nach dem Prinzip »All-on-four« für eine große Zahl von Patienten. Im ersten Schritt nehmen wir deshalb die gründliche Untersuchung und Analyse Ihrer aktuellen medizinischen bzw. zahnmedizinischen Situation vor.

Die Sofort-Versorgung eines weitgehend oder völlig zahnlosen Kiefers mit vier, fünf oder sechs Zahnimplantaten sowie einem festsitzenden Zahnersatz kann womöglich erfolgen, wenn diese Voraussetzungen gegeben sind:

  • bei gutem allgemeinen Gesundheitszustand
  • bei hoher Motivation für die Hygiene Ihres Zahnersatzes
  • bei guter Qualität Ihres Kieferknochens
  • bei wenig fortgeschrittenem Abbau Ihres Kieferknochens
  • bei gesunder und fester Mundschleimhaut

Ablauf der »All-on-4«-Behandlung

Im ersten Schritt klären wir mit Ihnen Ihre persönlichen Wünsche und Erwartungen an die Zahnersatz-Therapie in einem ausführlichen Beratungsgespräch. Außerdem erheben wir einen präzisen Befund, um Ihre aktuelle medizinische Situation rundum zu klären: Dafür kommt das dreidimensionale Röntgenverfahren zum Einsatz, eine Zahnanalyse, die Messung der Knochendichte sowie des Stands der Kieferbögen zueinander. Erst anschließend lässt sich gemeinsam entscheiden, welche Versorgungsart für Sie am besten geeignet ist.

Schonende, moderne Narkose

Kommt das »All-on-four«-Prinzip zum Einsatz, werden bei schonenender Betäubung, zum Beispiel unter Dämmerschlaf (der sogenannten Analgosedierung) oder auch einer Vollnarkose im nächsten Schritt vier Implantate in den aktuell zahnlosen Kiefer eingebracht. Zwei Implantate werden im vorderen Bereich des Kieferbogens verbohrt, zwei im hinteren. Letztere werden absichtlich in leichter Schräge eingesetzt, denn sie sollen höherer Belastung und dem Druck auf die später darauf aufgesetzte Brücke oder Prothese optimal standhalten können.

In seltenen Fällen: Zygoma-Implantate

In manchen Fällen können auch sogenannte Zygoma-Implantate verwendet werden – dies sind besonders lange Implantate, die nicht in den Kiefer, sondern ins Jochbein eingesetzt werden. Man verwendet sie insbesondere, wenn zu wenig Kieferknochen vorliegt, um gängige Implantate einzusetzen, und wenn darüber hinaus kein Knochenaufbau vorgenommen werden soll.

Provisorischer und dauerhafter Zahnersatz

Nach der Implantation nehmen wir eine Abformung Ihres Kiefers, um daraus unmittelbar ein Provisorium fertigen zu können. Dieses ermöglicht Ihnen gleich nach der Sitzung die Belastung Ihres neuen Zahnersatzes – und gibt Ihnen dementsprechend sofort ein hohes Maß an Lebensqualität zurück. Das Provisorium überbrückt den Zeitraum, in welchem Ihre Zahnimplantate fest mit Ihrem Kieferknochen verwachsen, da sind ungefähr sechs Monate. Nach dem Einheilen der Implantate erstellen wir eine weitere Abformung, damit Ihr dauerhafter Zahnersatz angefertigt und fest auf den Implantaten platziert werden kann.

Eine wichtige Rolle spielt von nun an auch die Pflege der Implantatpfeiler. Mit Ihrer täglichen, gründlichen Hygiene zu Hause und unserer professionellen Unterstützung während medizinischer Kontrollen sowie regelmäßiger Professionellen Zahnreinigung können Sie auf eine lange währende Haltbarkeit Ihrer künstlichen Zahnwurzeln bauen.

Kosten einer »All-on-4«-Behandlung

Die Kosten für eine Behandlung nach Prinzip »All-on-four« sind abhängig von Ihrer individuellen Ausgangssitation und können je nach der auf den Implantate aufgesetzten Zahnersatz-Art variieren.

Ihre umfassende Beratung liegt uns am Herzen, daher informieren wir Sie im Anschluss an Ihre Befunderhebung sowie nach dem Eingang des Heil- und Kostenplans Ihrer Versicherung detailliert und individuell über sämtliche anfallenden Kosten. Und wir sind auch bei Rückfragen jederzeit für Sie da.