Zahnästhetik

Ästhetische Diagnostik – Wir machen Ihre Zähne natürlich schön

Das Zusammenwirken unterschiedlichster Faktoren lässt Ihre Zähne, Ihre Lippen und Ihr Gesicht als charakteristisch, harmonisch und schön erscheinen. Diese Harmonie wird oft schon durch kleine Unregelmäßigkeiten der Zahnreihen gestört: Verfärbungen, Fehlstellungen, zu große Zahnzwischenräume oder ein ungünstiger Zahnfleischverlauf.

Ästhetische Diagnostik bedeutet: Störende Momente zu ermitteln und die verschiedenen Faktoren der Ästhetik so optimal aufeinander abzustimmen, dass Sie mit dem Ergebnis wirklich zufrieden sein können. Die erfolgreiche Umsetzung braucht große Erfahrung und enge Kooperation zwischen Zahnärzten und auf Keramik spezialisierten Zahntechnikern.

Zunächst erfolgt die dreidimensionale Auswertung von Gesichtsmimik, Lippenbewegungen und Zahnposition. Dadurch werden dann so genannte mock up´s möglich: auch kleinste Veränderungen lassen sich hauchfein vorab simulieren. So bekommen Sie einen realistischen Eindruck von dem möglichen Behandlungserfolg.

Nichts macht attraktiver und sympathischer als ein unbefangenes, natürliches Lächeln.

Häufige Fragen & Antworten

Kathi Friedrich beantwortet Ihre Fragen zur Zahnästhetik:

Wodurch werden Zähne verfärbt?

Stark färbende Lebensmittel wie z. Bsp. Rotwein, Kaffee, Tee können die Zähne verfärben. Sind diese jedoch nur oberflächlich aufgelagert, können diese durch eine professionelle Zahnreinigung gelöst werden.

Manchmal sind aber die Farbstoffe schon in den Schmelz penetriert, so dass sie sich nicht mehr lösen lassen. Dann empfehlen wir ein Bleaching oder andere ästhetische Lösungen, die immer individuell zu möglich sind.

Gibt es Unterschiede zwischen billigen und teuren Veneers?

Einfache, preisgünstige Veneers bestehen aus einem gepressten Glaskern und werden zahnfarben bemalt. Sie können nicht wirklich individuell angepasst werden und vergrauen nach längerer Zeit. So wie auch Glas stumpf wird. Bei uns werden nur Veneers verwandt die individuell aus hochwertiger Keramik farbecht geschichtet werden. Diese so genannte CREATION CT Keramik ist in ihrer Lichtdurchlässigkeit, ihrer Farbechtheit und Natürlichkeit unübertroffen.

Können Veneers verfärben?

Nein, die Keramikschalen sind gegenüber Lebensmittelfarbstoffen unempfindlich.
Bei guter Pflege bleiben Veneers unbeschadet und farbstabil.

Sind Veneers für Knirscher geeignet?

Veneers sind für Knirscher nur dann geeignet, wenn nachts eine Knirscherschiene getragen wird. Dadurch wird gewährleistet, dass die Keramik und die unbehandelten Zähne geschont werden.

Wie werden die Zähne mit Kompositen aufgebaut?

Der Zahn wird mit einer Flüssigkeit für 30 Sekunden angeraut. Das zahnfarbene Material wird danach schichtweise aufgetragen und durch eine bewährte Klebetechnik mit Ihrem eigenen Zahn fest verbunden. Abschließend, erfolgt die Verfeinerung der Form mit feinen Diamantfinieren und der Glanzpolitur. Dieser Vorgang ist schmerzlos, da die eigene Zahnsubstanz vollständig erhalten bleibt und nicht weggebohrt werden muss. Ihre eigenen ästhetischen Vorstellungen werden dabei vor, während und nach der Zahnumformung berücksichtigt.

Was für ein Material ist das?

Bei dem Material handelt es sich um hochwertiges Komposit. Das ist ein Kunststoff, der aus Acrylat und Silizium-Bestandteilen besteht. Moderne Komposite verfärben sich nicht. Nur die Oberfläche kann sich, genau wie der eigene Zahn auch, bei Genuss von Rotwein, Tee oder Kaffee, verfärben. Diese Verfärbungen können jedoch durch eine Politur wieder entfernt werden.

Sehen die mit Kompositen behandelten Zähne natürlich aus?

Ja. Der Kunststoff ist in einer breiten Palette von Zahnfarben und verschiedenen Transparenzen erhältlich. Komposite verlieren oft ihren anfänglichen Glanz, da aber die Zähne beim Lachen usw. immer von Speichel bedeckt sind, wird dies nicht sichtbar.

Kann unter Veneers Karies entstehen?

Bei optimaler Verklebung und guter Zahnpflege (Zahnseide!): nein. Hauchdünne Komposite verbinden Veneer und Zahn fest miteinander. Bakterien können daher im Normalfall nicht zwischen Zähne und Veneers gelangen. Voraussetzung ist natürlich dass die behandelnde Zahnärztin über große Erfahrung mit dem einbringen der hauchdünnen Keramikplättchen verfügt.